RÜCKBLICK AUF 25 JAHRE 1986 - 2011

und auf 30 Jahre 2012 - 2016 (siehe Hauptseite)

 
 

"Volksmusik mit viel Herz"
der Ländlerkapelle Iflue-Musig Untersiggenthal

 
Die Ländlerkapelle Iflue-Musig Untersiggenthal ist nicht nur Volksmusikfreunden unserer Regionen ein Begriff. Mit ihrer Gründung im Oktober l986 erfüllte sich Theres Eichenberger-Walde einen langgehegten Wunsch, musikalisch unterstützt von Beat Steigmeier und René Loepfe.  
Rundschaubericht Donnerstag, 21. Juli 2011 von Annemarie Pelikan:
So kam auch die Trachtentanzgruppe Untersiggenthal zu ihrer lüpfigen Live-Begleitung. Die ersten drei Jahre musizierte die „Iflue-Musig“ als Trio mit Klarinette, Bass und Schwyzerörgeli, Leiterin und Organisatorin Theres Eichenberger-Walde schmückte die Darbietungen mit Gesang, hellen Juchzern und urchigen Alphorntönen aus. Das Begleiten von Volkstänzen begeistert die drei immer mehr und auf der Suche nach einem zweiten Klarinettisten wurden sie im eigenen Dorf fündig. Zuwachs gab es auch aus der eigenen Familie mit Tochter Beatrix, welche sich im Laufe der Jahre als Multi-Musiktalent entpuppte und den Bassgeiger ablöste. 
Daneben bläst sie das Alphorn ebenso virtuos wie das Kornett und beherrscht das „Löffele“. Mit 17 komponierte sie für die „Iflue-Musig“ die Volkstanzkomposition „Komponiere und komposchtiere“. Doch dabei fällt der „Apfel“ nicht weit vom Stamm, denn komponieren liegt auch Mutter Theres Eichenberger im Blut. Aus ihrer Feder stammen verschiedene Stücke für die Iflue-Musig, wie der schweizweit bekannte Volks-Tanz „s’Värsli“. 
Beat Steigmeier-Frei spielt seit jeher fingerfertig die Klarinette. Einen ganz speziellen Sound ins Repertoire brachte auf diesem Instrument auch fünf Jahre lang Stephan Schwere wie auch Saxophonist Martin Schlatter. Als versierter Klarinettenspieler und mit viel Freude und Hingabe verstärkt seit 1991 Dorfapotheker René Karpf die Musig, mitunter auch als Talerschwinger. Stets als hilfreiche Seele im Hintergrund agiert Roland Eichenberger, spielt aber seit seiner Pensionierung auch die Bassgeige oder brilliert beim „Chlefele“, im Talerschwingen und „Bäsechnebele“. Die fröhliche, volkstümliche Formation hat sich mit unzähligen Auftritten weit übers Siggenthal hinaus einen ausgezeichneten Namen gemacht. In ihren schmucken Festtagstrachten der Grafschaft Baden und mit ihrem grossen Repertoire an Volksmusik im Bündnerstil mit den unterhaltsamen Einlagen, vermögen sie stets überall Volksmusikfreunde und Volkstanzgruppen zu begeistern. Nun wollen die fünf Akteure der „Iflue-Musig“ leiser treten. (Leiser treten heisst aber nicht beenden, sondern als Trio und Duo weiterfahren). Das 25-Jahr-Jubiläum feiern sie mit der musikalischen Gestaltung der 1. August-Feier von Untersiggenthal gemeinsam mit der Trachtentanzgruppe ganz nach ihrem Motto: „Chömed cho lose, luege, tanze ond mitmache!“ 
Das glanzvolle 3-stündige Jubiläumskonzert der Ländlerkapelle Iflue-Musig Untersiggenthal unter Mitwirkung der Trachtentanzgruppe Untersiggenthal und des brillianten Festredners, Nationalrat Fulvio Pelli, anlässlich der Untersiggenthaler Bundesfeier 2011 lockte über 400 Besucher/innen an und wusste vollauf zu gefallen. 
Impressionen vom Jubiläumskonzert am 1. August 2011
25 Jahre Ländlerkapelle Iflue-Musig Untersiggenthal 
 
Unter Mitwirkung der Trachtentanzgruppe Untersiggenthal 
 
Roland begeistert mit den Trachtenfrauen beim "Bäsechnebele" 
 
Frau Gemeindeammann Marlène Koller,
Herr Nationalrat Fulvio Pelli
und unser jüngster Gemeinderat Norbert Stichert,
Präs. der 1. August-Kommission,
geniessen den stimmungsvollen 1. Augustabend 2011!